Notdienstsuche

Welche Apotheke hat Notdienst?

Symbol Apotheke  
 
 

Für das Apothekenteam

Geänderte Meldepflichten bei Vorkommnissen ab 01.01.2017
Zweite Verordnung zur Änderung medizinprodukterechtlicher Vorschriften

Die Verordnung betrifft die Meldung von Vorkommnissen, die Apotheken bislang der Arzneimittelkommission (AMK) übermitteln konnten. Ab dem 1. Januar 2017 sind Medizinproduktevorkommnisse mittels offizieller Formulare ausschließlich an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zu richten. Das BfArM stellt auf seiner Webseite Formulare für die Meldung zur Verfügung.

Merkblatt für das Apothekenteam
Wohin mit alten Arzneimitteln?

Alt-Arzneimittel werden über den ganz normalen Hausmüll entsorgt. Das ist der sicherste Weg, denn die Medikamente werden in Müllverbrennungsanlagen verbrannt. Apotheken können ihren Kunden als Service anbieten, Altarzneimittel anzunehmen. Verpflichtet sind sie dazu nicht.

Fortbildungsprogramm 1. Halbjahr 2017
Anmeldungen für Fortbildungen nur noch online

Das neue Fortbildungsprogramm mit einer vielfältigen Auswahl an Verastaltungen und Themen ist da. Bitte beachten Sie: Wir haben ab sofort das Anmeldeverfahren für Sie weiter optimiert. Anmeldungen, Stornierungen oder die Aufnahme auf der Warteliste erfolgen komfortabel nur noch online über die Webseite der Apothekerkammer Niedersachsen. Melden Sie sich am besten gleich an.

EuGH-Urteil
Information für Patienten und Kunden

Folgendes Informationsblatt im DIN A4-Format der Apothekerkammer Niedersachsen können Sie selbst ausdrucken und Ihren Patienten und Kunden aushändigen.

Beitrag auf 17:30 SAT.1 REGIONAL
„UKAPO“: Bilderbuch zur besseren Verständigung von Apothekern und Kunden

Forscher der Universität Oldenburg haben in Zusammenarbeit mit ausgebildeten Apothekern innerhalb von vier Jahren eine Art Bilderbuch entwickelt, welches die Verständigung der Apotheker mit den Kunden unterstützen soll.

EuGH-Urteil zu Defekturen
Der Europäische Gerichtshof hat am 26. Oktober 2016 entschieden, dass die Zulassungsbefreiung von Defekturen (§ 21 Abs. 2 Nr. 1 AMG) nicht gegen das Unionsrecht verstößt.

weiter

Bekanntmachung des BMVI
Arzneimittelversorgung von Seeschiffen unter deutscher Flagge

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gibt bekannt, dass sich die  medizinischen Anforderungen in der Seeschifffahrt (Stand der medizinischen Erkenntnisse) geändert haben. Die ab sofort gültigen Änderungen können den folgenden Dateien entnommen werden.

weiter

Für Patienten
ABDA-Merkhilfe für den Medikationsplan

Seit dem 1. Oktober haben gesetzlich versicherte Patienten, die mindestens drei Arzneimittel einnehmen, einen Anspruch auf einen Medikationsplan. Die ABDA hat zu diesem Zweck eine Merkhilfe erstellt. Sie richtet sich konkret an Patienten und erklärt kompakt und einfach die Vorteile des Medikationsplans. Die Patienten bekommen außerdem konkrete Handlungsanweisungen, wie sie mit ihrem künftigen Medikationsplan umgehen sollen. Apotheker können das folgende Merkblatt ausdrucken und an ihre Patienten weitergeben.

Apotheker ohne Grenzen
Auf Haiti wird noch mehr Hilfe benötigt

Am 4. Oktober zog „Matthew“ mit verheerenden Folgen über Haiti hinweg. Nur langsam rollt die internationale Hilfe an. Seit dem 13. Oktober sind die Apotheker ohne Grenzen (AoG) vor Ort. Sie leisten gemeinsam mit einer medizinischen US-Partnerorganisation Nothilfe, um die Basisgesundheitsversorgung der Menschen zu verbessern. Die Hilfsorganisation ist weiterhin auf Spendengelder angewiesen, da es sehr aufwendig ist, Hilfspersonal und vor allem die Arzneimittel nach Haiti zu bringen.

weiter

Für die Presse

Die Haut im Alter braucht eine intensive Pflege
Alternde Haut kann auf Medikamente reagieren

Hannover, 20.12.2016 – Reife Haut neigt verstärkt zu Trockenheit und unangenehmem Juckreiz. Solche Probleme können durch die Einnahme von Medikamenten noch verstärkt werden. Worauf ältere Patienten bei ihrer Hautpflege achten sollten und warum es um mehr geht als um Schönheitspflege, weiß die Apothekerkammer Niedersachsen.

Krankenkassen könnten Patienten stärker entlasten: Nur noch jedes fünfte Rabattarzneimittel ist zuzahlungsfrei
Berlin, 13. Januar 2017 – Nach Berechnungen des DAV ist die Befreiungsquote zu Jahresbeginn 2017 auf 22,8 Prozent gefallen, nachdem sie Ende 2016 noch bei 31,6 Prozent gelegen hatte. ...